5 Apps, mit denen Architekten Zeit und Ressourcen sparen!

0

Was Architekten, Fachplanern und Ingenieuren wirklich fehlt, ist Zeit. Deshalb stellen wir Ihnen 5 digitale Tools vor, mit denen Sie Zeit sparen und Ressourcen schonen. Nicht nur die eigene Produktivität, sondern die des ganzen Teams lässt sich mit diesen smarten Werkzeugen steigern.

Unroll.me: Das Tool für die Verwaltung von abonnierten Newslettern

Abonnierte Newsletter informieren und halten einen stetig auf dem Laufenden. Klingt sinnvoll! Aber was passiert, wenn man sie dann doch nicht liest? Sie lassen das E-Mail-Postfach überquellen. Aber kein Problem. Mit Unroll.me haben Sie eine intuitive App, um ihre abonnierten Newsletter zu verwalten.

Newsletter mit einem Klick abbestellen:

Als erstes geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an. Unroll.me unterstützt bislang die Mailanbieter Gmail, Yahoo-Mail, Mail, Outlook.com mit Hotmail, MSN und Windows Live, iCloud und AOL. Dann greift die App auf Ihr Mail-Konto zu und erkennt die entsprechenden Newsletter. Sie erhalten dann eine Liste der vorhandenen Abonnements. Jetzt können Sie sich über den Button „Unsubscribe” innerhalb der App einfach von Newslettern abmelden, die Sie nicht mehr erhalten möchten.

Newsletter in einer E-Mail zusammenfassen:

Damit die abonnierten Newsletter nicht über den Tag verteilt in Ihrem Postfach landen, können Sie diese mit der App zusammenfassen. Dazu müssen Sie die Newsletter zu einem „Rollup” hinzufügen. Die hinzugefügten Newsletter werden dann in einer einzigen Tages-Mail an Sie verschickt. Außerdem gibt es eine Auto-Add-Funktion, die einen neuen Newsletter automatisch zum Rollup hinzufügt.

Google Notizen: Halten Sie Ihre Gedanken und Ideen überall fest!

Ideen, Listen, Fotos, Notizen und Audio – all das können Sie mit Google Notizen festhalten. Das praktische an diesem Tool? Eine standortbasierte Erinnerungsfunktion! Sie haben eine Liste mit Lebensmitteln gespeichert, die Sie noch besorgen müssen? Wenn Sie die standortbasierte Erinnerung aktiviert haben, so erscheint Ihre Einkaufsliste, sobald Sie vor dem Supermarkt stehen. Auch die zeitbasierte Erinnerung ist nützlich. Bis wann muss der letzte Punkt auf der To-Do-Liste erledigt sein? Google Notizen macht Sie darauf aufmerksam. Ihre Listen können Sie zum Beispiel auch mit Freuden oder Arbeitskollegen teilen. In Echtzeit lässt sich mitverfolgen, wie die Punkte auf der Liste abgehakt werden. Auf Ihre Notizen und Bilder, die Sie in Google Notizen speichern, können Sie vom Smartphone, Computer oder Tablet zugreifen. Über eine Suchfunktion finden Sie alle angelegten Einträge schnell wieder.

Focusbooster App: Endlich effektiver Arbeiten

Den halben Tag E-Mails beantwortet oder im Internet gesurft und noch nichts produziert? Für ein Projekt wieder viel zu viel Zeit aufgewendet? Mit der kostenlosen App Focusbooster kann die Zeit, die man für bestimmte Dinge oder Aufgaben aufwendet, verfolgt werden. Die mit der App gemachte Zeiterfassung lässt sich auch direkt für die Rechnungsstellung exportieren. Über ein Dashboard kann man außerdem Reportings erstellen, welche die eigene Leistung mit Grafiken visualisieren. Um die Daten für eine spätere Analyse mehr als 3 Tage zu speichern, muss die Basis Version für $ 2,99 erworben werden. Dann kann die eigene Produktivität nachhaltig geprüft und optimiert werden.

Trello: Gemeinsam an Projekten arbeiten

Wenn To-Do-Listen und Kalender nicht mehr reichen, benötigt man ein schlagkräftigeres Werkzeug. Besonders dann, wenn das Projekt umfangreicher ist und wenn weitere Teilnehmer gemeinsam an den Aufgaben arbeiten müssen. Trello macht es möglich. Mit der App, die auch im Browser auf dem Desktop-Computer wunderbar funktioniert, können Inhalte geteilt und bearbeitet werden. Das Prinzip des Organisations-Tools ist sehr intuitiv. Es funktioniert mit Boards und Karten, die man anlegt und einzelnen Aufgabenbereichen zuordnet. Den Karten lassen sich verschiedene Inhalte zufügen, z. B. Listen, Fotos oder auch Audiodateien. Für einen besseren Workflow können zu den jeweiligen Inhalten auch Kommentare hinterlassen werden. Um gemeinsam an einem Board zu arbeiten, lädt man einfach die jeweiligen Kontakte ein. Diese benötigen einen eigenen Trello-Account, um das Board zu nutzen. Besonders praktisch für die Organisation von größeren Projekten: Die einzelnen Karten können per Drag & Drop verschoben werden, wenn sie abgearbeitet wurden. So lässt sich eine Aufgabe beispielsweise einfach von „To-Do“ auf den Kartenstapel „erledigt“ legen. Übrigens: Trello ist jetzt auch auf Deutsch erhältlich.

Evernote: Schafft Platz zum Arbeiten

Mit Evernote lassen sich Gedanken aufschreiben und Informationen, wie z. B. Fotos oder PDFs, sammeln. Auf diese kann man jederzeit und von überall aus zugreifen – vom Computer, Smartphone oder Tablet. Alle Inhalte lassen sich durch Schlagworte ordnen oder man kann sie auch einem „Notizbuch“ zufügen. Dieses Notizbuch kann man für andere Teilnehmer freigeben. Evernote ermöglicht es, in Echtzeit gemeinsam an Inhalten zu arbeiten, zu kommunizieren und zu diskutieren. Und das alles, ohne die App verlassen zu müssen! Auch für Meetings bietet diese Anwendung Vorteile. Direkt in Evernote lassen sich Notizen durchblättern und diese als Grafiken im Vollbild präsentieren. Das Anlegen von Folien in Powerpoint war gestern! Die Funktion für Präsentationen ist allerdings den Inhabern von Evernote Premium vorbehalten. Das Tool gibt es neben dem kostenlosen Basic-Account in zwei weiteren Varianten: Evernote Plus für 19,99 im Jahr und Evernote Premium für 39,99 Euro. Um die Produktivität des Unternehmens voranzutreiben, eignet sich der Dienst Evernote Business. Als Wissens- und Materialsammlung lässt sich so unternehmensinternes Know-How aktiv verwalten. Alle Kollegen können gemeinsam an Projekten arbeiten und teilen sich Notizbücher.

Antworten